Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Future of Work

Design Discourse – Eine Erläuterung

On 14, Nov 2016 | No Comments | In Future of Work, Innovation, Research | By Robin

Während das Thema Zukunft der Arbeit große Beachtung findet, gibt es bisher kein interaktives Format, das sich mit der Frage beschäftigt welche Form der Arbeit sich aus den derzeitigen Entwicklungen manifestieren könnte. Der Design Discourse „Zukunft der Arbeit“, ausgerichtet mit dem Institut für Neue Arbeit in Berlin, hat zum Ziel, mit einer Vielzahl von Akteuren und einem neuen Ansatz, dieses Themenfeld zu erkunden und neuartige Antworten zu geben. Dieser Artikel dient der Erläuterung der Methode, dem Design Discourse.

 

Der Design Discourse

Der Design Discourse ist ein praxisnaher Design-Thinking Prozess, ähnlich einer kollektiven, strukturierten Diskussion, die es erlaubt den Teilnehmern (Key Interpreter) eine breite Perspektive innerhalb eines bestimmten Themenfeldes einzunehmen. Der Design Discourse ist eine Methode aus dem Innovationsmanagement, beschrieben von Roberto Verganti in seinem Buch „Design Driven Innovation“ und wird mit drei zyklischen Schritten vollzogen: Listen, Interpret, Address.

 

Die ‚Key Interpreter‘

Der Design Discourse erzeugt und vermittelt verschiedene Perspektiven auf ein Thema und dessen Kontext. Voraussetzung ist, dass das Thema und dessen Fragestellungen eine Relevanz für unterschiedliche Akteure in einer Vielzahl von Disziplinen hat. Menschen, Unternehmen und Organisationen, die sich mit thematisch ähnlichen Fragen beschäftigen, werden als ‘Key Interpreter’ bezeichnet. ‚Key Interpreter’ werden unterteilt in Akteure der kulturellen Produktion und denen mit einem technologischem Hintergrund. Je breiter das Spektrum der Key Interpreter umso holistischer die Beobachtungen und Erfahrungen mit Veränderungen und ihren Auswirkungen, die in den Design Discourse integriert werden.

 
Key Interpreter im Design Discourse

 

Teilnahme und Kreation im Design Discourse

LISTEN
Listen lässt sich als Informationseingabe des Prozesses verstehen. Neben einer klassischen Recherchen ist es elementar den Kreis der Key Interpreter zu definieren und mit Ihnen in eine offene aber strukturierte Konversation zu treten. Die erarbeiteten Inhalte und Erkenntnisse müssen für den Prozessverlauf internalisiert werden, sprich dokumentiert und für alle Key Interpreter verständlich und zugänglich sein.

Für das vorliegende Projekt wird dies durch die Aufzeichnung der Konversationen mit Key Interpretern als Podcast, und dem erstellen von Videos und Visual Recordings geschehen.

 
Listen Phase im Design Discourse

 
INTERPRET
Aufbauend auf Inhalte und Erkenntnisse aus der initialen Phase entwickeln die Key Interpreter spezifische Visionen oder prototypische Antworten auf die Fragestellung bzw. materialisieren Interpretationen durch Projekte, Produkte, etc. Um zu diesem Ergebnis zu kommen, integrieren die Key Interpreter die gewonnenen Erkenntnisse in Ihre eigene Forschung, Entwicklungs – und Kreationsprozesse.

Das Institut wird durch einen Kreationsprozess immersive Szenarios zur Zukunft der Arbeit entwickeln, die den vorhergegangen Diskurs und dessen Erkenntnisse als Leitfaden nutzen.

 
Interpret Phase im  Design Discourse

 
ADDRESS
Die Ergebnisse der Key Interpreter, erarbeitet während der “Interpret” Phase, werden innerhalb und über die Grenzen des Design Discourse hinweg verbreitet. Es ist entscheidend, Formen der Kommunikation zu wählen, die es anderen Teilnehmern ermöglicht die Ergebnisse zu diskutieren und in ihre eigenen Prozess zu integrieren.

Die Szenarios werden auf einer öffentlichen Plattform zugänglich gemacht, sodass Interaktionen mit den Ergebnissen und Diskussionen mit Key Interpretern möglich sind.

 
Address Phase im Design Discourse

 

Wirkung und Bedeutung des Design Discourse

Der Design Discourse ist eine praxisnahe strukturierte Methode, um sich an einer breiten zum Teil öffentlichen und diffusen Debatte zu beteiligen. Dabei nutzt der Design Discourse Netzwerkeffekte und ermöglicht eine kollektive Wissenskonstruktion. Das Resultat ist über Disziplins- und Akteursgrenzen hinaus entwickelte Interpretationen von gesellschaftlichem, kulturellem und technologischem Wandel.

 
Mehr über den Aufbau und die Wirkung des Szenarios hier.

Submit a Comment